Geschichte der KHG Nürnberg

Am 1. Dezember 1946, wird die heute "WiSo" genannte Hochschule wiedereröffnet. Sie durfte ihren Namen ändern, weil dieser so eng mit dem Dritten Reich verbunden war und genießt heute als Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg einen guten Ruf, nicht nur weil der Wirtschaftsminister und spätere Bundeskanzler Ludwig Erhard einmal Studierender und Lehrender dieser Anstalt war.

Von der Pfarrei St. Kunigund aus betreuten Jesuiten die Studierenden der wiedereröffneten WiSo in Nürnberg. Als im Jahre 1961 die Gesellschaft Jesu (SJ) das Caritas-Pirckheimer-Haus in der Königstraße 64 als Jugendakademie eröffnet, nimmt dort auch die Arbeit der Katholischen Studentengemeinde, die KSG, ihren offiziellen Beginn. Pater Hermann Müller SJ übernimmt "vorübergehend" mit Zustimmung der Erzdiözese Bamberg deren Leitung.

Hochschulpfarrer
P. Hermann Müller SJ (+1998) 1961 bis einschl. SS 1987
P. Reinhold Haas SJ WS 1987/88 bis SS 1991
P. Lothar Jenders SJ WS 1991/92 bis SS 1996
P. Dr. Benno Kuppler SJ WS 1996/97 bis SS 2000
P. Heiner Sternemann SJ ab WS 2000/2001 bis SS 2008
P. Dr. Jörg Alt SJ ab WS 2009/2010

AssistentInnen bzw. PastoralreferentInnen
Andreas Stief WS 1973/74 bis SS 1975
Dr. Renate Voß WS 1975/76 bis SS 1977
Helga Hock WS 1977/78 bis SS 1981
Ralf Jakob WS 1981 bis SS 1987
und als khg-Geschäftsführer ab WS 1985/86
Franz Schubert SS 1988 bis WS 1997/98
Michael Kutsch-Meyer WS 1998/99 bis SS 2005
Carmen Schüssler WS 2008/2009 bis SS 2009
Dr. Monika Tremel seit WS 2009/2010 (Leitung der KHG)
Michael Albrecht seit WS 2011/12 

Sekretariat
Hildegard Schultes - ehrenamtlich 1961 bis SS 1985
Rosi Lehner seit WS 1985/86

Reinigung
Katharina Gillich ab 01.01.1997 - 2001
Olga Aptazy seit 01.12.2002